Der Beginn

Der Beginn

Ich bin am 20.10.1968 als Jüngste von 4 Schwestern geboren, und schon in den ersten Lebensjahren habe ich gemerkt, ich funktioniere nicht wie die anderen, ich war ein sehr emotionales Kind und doch gleichzeitig introvertiert.

Ich konnte nicht in den Kindergarten gehen, ich hatte immer schon Probleme mich in eine Gruppe zu integrieren. Das Verhalten der Kinder untereinander machte mir Angst. Neid, Missgunst, verletzen wollen, all das waren Verhaltensweisen, die ich in mir nicht fand und somit fühlte ich mich nicht zugehörig. In der Schule war es ähnlich, die Gruppendynamik und „Cliquenwirtschaft“ war mir suspekt.

Das Verhalten der Kinder untereinander fing an, in mir Schmerz hervor zu rufen und ich fragte mich, ist das die Art wie Menschen miteinander umgehen und wenn ja dann bin ich hier falsch! Ich fing an zu rebellieren. Ich legte mich mit anderen Kindern, meinen Geschwistern und manchmal auch mit meinen Lehrern an.

Mein innerer Drang, die Schwächeren zu beschützen und den Benachteiligten Mut zu machen und mich mit Ihnen zu verbünden trat immer mehr zu Tage. Zu Hause war das Lager über mein Verhalten 2geteilt, mein Vater grinste und ich sah oft auch Stolz in seinen Augen aufblitzen. Meine Mutter war nicht so entspannt. Ihr machte es zu schaffen dass ich so wenig anpassungsfähig war und für mich offensichtlich heroischere Ziele wichtiger waren, als die alltäglichen schulischen und privaten Anforderungen.